Waffenstillstand in Donezk [ein Bericht eines Augenzeugen]
notbremse
Text von Ivan Donezkij

Донецк 07.08.14..
Donezk, 7. August 2014

Freitag. 5. September. Erstes Jahr des Kriegs mit den Ukropen. Erste Woche ohne Wasser und Strom. Vom Waffenstillstand habe ich von meiner Frau telefonisch erfahren. Ihr hat es ihre Nachbarin in Poltawa gesagt. Meine Frau hat der Krieg aus dem Haus vertrieben. Sie hat den Artilleriebeschuss schwerer als ich ertragen und immer wiederholt: „Alle kluge Menschen sind schon längst weggefahren, nur wir Deppen bleiben“.
- „Fahre weg! Ich verlasse Donezk nicht!“
- „Ohne dich fahre ich nicht!“

Rede denn mit einer Frau! Ich erzähle ihr von Donezk und davon, dass ich hier geboren wurde und mich kein Luder von den Straßen vertreiben würde, auf denen mich meine Oma an der Hand geführt hat. Keiner kann mir den schwarzen Schnee und die Bergehalden nehmen, die ich eigentlich gar nicht brauche, aber auf denen ich als Kind herumgeklettert bin. Eher verrecke ich, bevor ich Donezk verlasse. Erst nach unserem Sieg. Donezk ist und bleibt unseres. Verstehst du, un-ser-es. Mit dem russischen Mat, Rohheit von außen und Ehrlichkeit, Tapferkeit und Anstand von innen. Ich scheiße auf die Meinung der Ukraine. Soll sie ruhig hüpfen, meinetwegen auch in die Hölle. In Donezk werden wir entscheiden, welche Sprache wir sprechen sollen und welche Denkmale wir abreißen und aufstellen werden. Und alle, die anders denken, machen wir fertig. Wir sind nicht Charkiw und nicht Odessa. Uns ist es unbequem, gebeugt zu stehen.

Read more...Collapse )


Der Kampf um die Sprache in der Ukraine (Eine Analyse)
notbremse
Text von Ilja Rogotnew, Oles Gontschar


Aufschrift: "Ukrainische Sprache oder Tod"

Wie bekannt, haben Abgeordnete der Verchovna Rada gleich nach dem Putsch im Februar eine Prozedur der Aufhebung des Gesetzes gestartet, das der russischen Sprache einen Status der offiziellen regionalen Sprache gab. Wobei der Sprachkonflikt in der Ukraine ohnehin schon erhitzt war. Aktivisten der russischsprachigen Gemeinde haben die ukrainische Gesetzgebung über die Sprache mehrmals als diskriminierend kritisiert (siehe z. B. „Wird die russische Sprache nicht eingeengt?“).

Die internationale Öffentlichkeit hat auf die Verschärfung der Sprachfrage eigenartig reagiert. Die UNO hat es geschafft, innerhalb kürzester Zeit eine Expertise durchzuführen. Aus offiziellen ukrainischen Medien: „Im Innenministerium wurde betont, dass in dem heute veröffentlichen Bericht der Direktion des UNO –Kommissariats für Menschenrechte die Beschuldigungen über Rechtverletzung der russischen Minderheit im Land, die als Ursache der aggressiven Handlungen der Russischen Föderation gegen die Ukraine gedient haben, nachdrücklich zurückgewiesen werden. Gleichzeitig haben UNO-Vertreter Rechtverletzungen der Tataren und Ukrainer, die in Krim wohnen, nach dem Eintritt der Krim in die RF fixiert. Einige Vertreter dieser Völker wurden wegen Einschüchterungen gezwungen, das Territorium der Halbinsel zu verlassen.“ In den Ergebnissen dieser „Expertise“ gibt es nichts Überraschendes, es gibt aber Zweifel, dass die Expertise überhaupt durchgeführt wurde. Wenn die internationale Öffentlichkeit die russische Welt mit Füssen tritt (was jedes Mal passiert), müssen wir selbst die Pflicht der internationalen Experte erfüllen. Was wir hiermit beginnen (und wir rufen alle interessierten Bürger dazu auf, sich der Besprechung des Problems anzuschließen und Daten über die wirkliche Situation zu sammeln).

Ausgangssituation

Wie viele Menschen in der Ukraine können als russischsprachig gelten? Die Gallup-Agentur berichtet laut der Untersuchungsergebnisse 2008, dass mehr als 83% der Befragten einen Fragebogen auf Russisch vorgezogen haben. Das heißt noch lange nicht, dass für sie alle Russisch eine Muttersprache ist, aber das lässt vermuten, dass Russisch eine der wichtigsten schriftlichen Sprachen in der Ukraine bleibt (schriftliche und mündliche Sprachen eines Individuums unterscheiden sich sehr oft voneinander).
Read more...Collapse )

The Punitive Forces Have Shelled a Hospital in Donetsk [EoT TV - DPR, 323rd issue] - 19.01.2015
notbremse
The video about the situation in Donetsk People's Republic by "Essence of Time Television" , 323st issue: The Punitive Forces Have Shelled a Hospital in Donetsk



City Children's hospital №3 got shelled in Kalinin district of Donetsk.


Donetsk under fire [EoT TV - Donetsk People's Republic, 321th issue] - 19.01.2015
notbremse
The video about the situation in Donetsk People's Republic by "Essence of Time Television" , 321st issue: Donetsk under fire

Donetsk residents keep taking refuge in bomb-shelters.




"Loza" - "Vostok" brigade militia member [EoT TV - DPR, 280th issue]
notbremse
The video about the situation in Donetsk People's Republic by "Essence of Time Television" , 280th issue:"Loza" - "Vostok" brigade militia member

"Loza" militia member, a "Vostok" brigade medic. A Kievan that has seen the maidan with her own eyes, fights for the Donetsk People's Republic (DPR) against the Ukrainian fascists.




Saint Nikolaj temple in Donetsk [Video by "EoT TV:Donetsk People's Republic"] - 18.01.2015
notbremse
The next video about the situation in Donetsk People's Republic in the South-East of the Ukraine: "Saint Nikolaj temple in Donetsk"

The army of the Ukrainian junta exposes Donetsk to massive shelling. Sometimes it seems that the punitive forces are plainly shelling the city itself, without aiming...


"Essence of Time - Donetsk People's Republic" Television, 320th issue.

Faschismus oder Liebe – was siegt?
notbremse
Originally posted by awsid at FASCHISMUS ODER LIEBE – WAS SIEGT?

Zum Andenken.

Am 17.01.2015 beim Versuch der kiewer faschistischen Junta-Armee, den Flughafen von Donezk zurück zu erobern gab es am Territorium des Flughafens schwere Gefechte. Die faschistische Bande des kiewer Obernazi Poroschenko hat es nicht geschafft, den Flughafen zu besetzen. Der Grund: Der heldenhafter Widerstand der Volkswehr.

Auf einer der strategisch-politisch wichtigsten Verteidigungslinien in einem der Flughaben-Gebäuden wurde ein 10-stündiger massierter Panzerangriff mit Infanterie- und Artillerieunterstützung unternommen.

Im Falle eines Durchbruches oder einer Einkreisung dieser Verteidigungslinie durch die Junta-Armee wären die Schlüsselpositionen und die wichtigsten Kommunikationslinien der Donezker Verteidigung äußerst angriffgefährdet.

Dies könnte schlussendlich zum Einstoßen der Nazis in die Donezker Wohnbezirke führen.

Was seinerseits von kiewer und westlicher Kriegspropagandamaschinerie sofort als ein Riesensieg Kiews erläutert würde, was zugleich einen Gewinn im „großen Spiel“-„big game“ Kiews und Westens gegen Donbass und Russland bedeuten würde. Also einen Verlust für Donbass und Russland.

Auf diesem Verteidigungsposten waren NUR NEUN MENSCHEN, neun Kämpfer-Antifaschisten. Das waren meine Kameraden von der Einheit der sozial-politischen Bewegung „Wesen der Zeit“-„Суть времени“.

Dieses Gebäude und Umgebung wurden ständig durch Artillerie, Minenwerfer und durch den direkten Panzer- und Schützenpanzerfeuer stark beschossen. Es gab lange Zeit keine Möglichkeit, den Volkswehrsoldaten eine Ablösung oder eine Feuerhilfe zu leisten.

ÜBER ZEHN STUNDEN LANG bis zu dem Moment, als Hilfe doch ankommen konnte, haben neun meiner Kameraden Panzer, Schützenpanzer und Infanterie der Faschisten angehalten. Die Nazis konnten es nicht mehr aushalten und traten letztendlich einen fluchtartigen Rückzug an.

FÜNF PANZER und VIER SCHÜTZENPANZER haben meine Kameraden vernichtet.

Noch ein Schützenpanzer gehört jetzt nicht mehr der kiewer Nazi-Armee, sondern der antifaschistischen Einheit „Wesen der Zeit“.

Alle Kameraden wurden aufs Schwerste verwundet.


Drei davon inklusive Kommandanten Ewgenij Konstantinowitsch Krasnoschein (er war nur 27 Jahre alt) sind beim Gefecht heldenhaft gefallen.
Pyatnica
Belka
Bolgarin

In der Brust wurde es mir eng, das Atem ist auch schwer geworden, als ich es erfahren habe. Nun habe ich mir gedacht, es ist meine Pflicht, auch meinen Freunden und Bekannten hier darüber zu berichten.

Lieber Leser dieser Zeilen!

Wenn Du ein orthodoxer oder katholischer Christ bist, gedenke in Deinem Gottesgebet die Krieger-Antifaschisten Ewgenij, Ewgenij und Igor!

Wenn Du kein Christ bist, denke bitte an diese tapferen jungen Männer in Deinem Inneren:
Sie haben nicht nur für Donbass und für Donbass-Bewohner ihre Leben aufgeopfert. Sie haben es auch für Dich getan, denn

Faschismus kennt keine Grenzen und Faschismus bedeutet immer Krieg!
Faschismus ist der Tod, er ist das Nichtsein!
Nur die Liebe ist das leben, sie ist das sein!

Und es ist nicht umsonst gesagt:
„Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt“. (Evangelium nach Johannes, 15:13)

Tod dem Faschismus!

Text von Andrej Sidenko.

Wesen_der_Zeit


Donetsk under fire [Video by "EoT Television:Donetsk People's Republic ", 319th issue] - 18.01.2015
notbremse
I start from now regularly publishing link to videos by "Donetsk People's Republic Television" (made by movement "Essence of Time") with English subtitles.

The first video in this series is under the header "Donetsk under fire": the Ukrainian-Bandera army has been exposing Donetsk to massive shelling for the last several days. Donetsk residents evaluate this univocally.


"Essence of Time - Donetsk People's Republic" Television, 319th issue


Ein Skandal im ARD
notbremse
Originally posted by anjamueller at ----------------- EIN SKANDAL IM ARD -----------------

Das Ergebnis des 2.WK ist "der EINMARSCH des sowjetischen Russlands nach Deutschland", laut Jazenjuk.
Weder die Moderatorin noch irgendjemand sonst widerspricht dieser Aussage. Das wird im deutschen Fernsehen gezeigt und gesagt.

Gestern gab es ein Interview im Tagesschau von Jazenjuk. Dort sagte er "Wir können uns alle sehr gut auf den sowjetischen EINMARSCH in die Ukraine und nach Deutschland erinnern. Das muss man vermeiden. Und keiner hat das Recht die Ergebnisse des zweiten Weltkrieges neu zu schreiben".

Das kann ich nicht anders verstehen, als für Jazenjuk die "Ergebnisse des 2WK" NICHT "Befreiung von Deutschland und Europa vom Faschismus" sind, sondern eine Aggression des sowjetischen Russlands gegen das III.Reich. Das Ergebnis des 2WK ist also die Aggression des sowjetischen Russlands gegen das nazional-sozialistisches Deutschland und das gelte in der Gegenwart zu vermeiden. Damit setzt er das heutige Deutschland dem III.Reich gleich. Ich habe das manchmal in den Albträumen so gesehen, aber jetzt wurde das in ARD gesagt und niemand widerspricht.

Zu sagen, ich wäre schockiert, ist gar nichts zu sagen.

Wir sind endgültig im Jahr 1933 angekommen.

http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-jazenjuk-101.html


Der faschistische Hexensabbat in Kiew
notbremse
Originally posted by awsid at Der faschistische Hexensabbat in Kiew

«Der Neujahrskannibalismus»: Zum Silvester hat man in Kiew «das russische Kleinkind» aufgegessen

Am 11. Januar wurde das Video auf dem Service YouTube (http://youtu.be/8mufKDf5uIg) unter dem Titel "Der ukrainische Neujahrskannibalismus» veröffentlicht.

Auf dem Video sind die Mitschnitte einer Silvesterparty in Kiewer «BarHot» unter dem Titel „Preis Watnik (die Wattejacke) des Jahres“ vorgeführt, während dessen die Gesellschaft «das russische Kleinkind» aufgegessen hat.

(„Watnik“ bedeutet auf Deutsch Wattejacke – ist eine von den ukrainischen Nazis, Faschisten und anderen faschistoid gestimmten Elementen beliebte Bezeichnung der russischorientierten Teilen der ukrainischen Bevölkerung, im engeren Sinne des Wortes – Bezeichnung des Volkswiderstandes in Donbass, im breiteren Sinne des Wortes – Bezeichnung des gemeines Volks/der Untermenschen – im Gegensatz zu den „elitären“ NerzpelzmantelträgerInnen/den Übermenschen – Anm. d.Ü)

Wie man aus dem Videomitschnitt verstehen kann, ist die Veranstaltung am 28. Dezember 2014 im Kiewer Lokal "BarHot" stattgefunden. Als Hauptgast war die russische „Bürgerrechtlerin“ Jelena Wassiljewa anwesend. Zum Höhepunkt der „Feier“ wurde die Torte in Form von einem Kleinkind, das auf der russischen Fahne liegt, und die Prozedur der Zergliederung der Figur des Kindes.

Die Gäste der Veranstaltung begleitet durch die lustige leichte Musik wählten sich die Stücke des „Naschwerkes“ — „… und wer möchte das Babys Händchen?“ Im Endeffekt wurde die Figur, die das russische Kleinkind symbolisiert, buchstäblich in wenigen Minuten zerschnitten und aufgegessen.

Im Menü der Neujahrsveranstaltung waren auch Hamburgers „Haus der Gewerkschaften“ (am 2. Mai 2014 kamen im Gebäude des im Brand gesetzten Gewerkschaftshauses in Odessa über 50 prorussische Aktivisten und andere Bürger um, die dorthin von den angreifenden Rechtsextremisten geflohen sind; es war auch während des Winterputsches in Kiew ein Brand im lokalen Haus der Gewerkschaften, obwohl mit kleinerer Anzahl der Opfer — so die Nachrichtenagentur Regnum – http://www.regnum.ru), sowie solche Gerichte und Getränke wie „Leber des Volkswehrmannes“ und „Veteranka“ („Veteranenschnaps“) vorgestellt.


Die Nachricht auf Russisch: http://www.regnum.ru/news/polit/1883413.html
Videoschnitt: http://youtu.be/8mufKDf5uIg
Siehe auch hier: https://www.facebook.com/video.php?v=358760997640648
Übersetzung aus dem Russischen: A.Sidenko

Hat die Welt eine Zukunft?
notbremse
Text von Juriy Bjalyj.Veröffentlicht in der Ausgabe Nr. 1 vom 24. Oktober 2012. Zeitung: "das Wesen der Zeit"

Eine Welt ohne Geschichte ist nicht einfach nur düster. Sie ist zugleich langweilig und hässlich.
13-1

Es ist nicht immer leicht, eine Grenze zwischen einem ideologischen und einem konzeptionellen Krieg zu ziehen. Das Wort „Konzept“ hat zu viele Bedeutungen. Seit Jahrzehnten wird in unserem Land über konzeptionelle Macht geredet, über Prediger, die diese Macht umsetzen und über andere Grundbegriffe aus Verschwörungstheorien, was die Besprechung des konzeptionellen Kriegs sehr erschwert.

Nichtdestotrotz ist eine solche Besprechung absolut notwendig. Aber am besten soll man dabei von einer Konkretisierung ausgehen, die das beste Mittel gegen Mystifizierungen und Mythologisierungen ist.
Read more...Collapse )

Alexander Sachartschenko wendet sich an das Volk der DNR (25.12.2014)
notbremse


Liebe Bürgerinnen und Bürger der Volksrepublik Donezk, liebe Freunde, Mitstreiter, Mütter und Väter, Großväter und Urgroßväter! Der heutige Appell an das Volk wird zu einer Art Zusammenfassung des letzten schweren Jahres und der Ergebnisse, die wir erreicht haben!

Ich möchte auch Ihre Aufmerksamkeit auf die Aufgaben, die vor uns liegen, richten, von deren Lösung die Wohlfahrt und der Wohlstand unserer jungen Republik abhängen.

Aber vorher halte ich es für meine Pflicht, Ihnen und allen Menschen für ihre Unterstützung, Geduld und Mut in diesen Momenten zu danken, als das Schicksal der Republik, das Schicksal unserer Heimat, unseres lieben Donbass entschieden wurde.

In diesem Jahr wurden wir auf eine harte Probe gestellt, die dem Volk - Schöpfer, dem Volk - Arbeiter, dem Volk – Krieger auferlegt wurde. Wir haben bewiesen, dass wir nicht nur bauen und schaffen können, sondern auch in der Lage sind, das von uns erreichte, unser Land, Kultur, unsere Lieben zu schützen, mit Ehre, Wahrheit und Gerechtigkeit zu verteidigen. Wir haben vor allem uns selbst bewiesen, dass unsere Gesellschaft es würdig ist, Staatlichkeit zu gewinnen.

Und die Geburt eines neuen Staates - der Volksrepublik Donezk - ist kein Zufall, sondern eine natürliche Folge.

Ich möchte Sie daran erinnern, wie unser Weg zum eigenen Staat begann, um Ereignisse, die der Ausgangspunkt, der Auslöser schicksalhafter historischer Prozesse waren.
Read more...Collapse )


Können SS-Mitglieder mit Bandera-Anhängern kämpfen?
notbremse
Text von Pavel Gurjanow

Dass die Rolle des okkulten Faschisten Alexander Dugin im politischen Vorgang um Neurussland wesentlich ist, ist allen klar. Es gibt schon alle offensichtlichen Merkmale darüber, dass Dugin an irgendeinem undurchsichtigen Spiel teilnimmt. Was auf der Hand liegt, ist die Teilnehme Dugins an einer Informationskampagne der Werbung  für Strelkow, die Rechtfertigung seiner Aufgabe von Slawjansk, Kramatorsk und anderer Städte der DVR, hysterische Propaganda der Einführung der Kampfeinheiten der Russischen Föderation in die Ukraine, die Diskreditierung von Putin in den Augen patriotisch eingestellter Bürger wegen vermeintlich abwesender Hilfe der Volkswehr der DVR und LVR aus Russland: „Russische Patrioten sind nah dran, sich von Putin abzuwenden“. Dugin hat den Neonazi und Wlasow- Anhänger Proswirin unterstützt, der Strelkow vorgeschlagen hat, nach der Aufgabe von Slawjansk einen Aufstand in Rostov zu organisieren. Dass Dugin ein faschistisches Projekt umsetzt, sagt er selbst: „Faschismus interessiert uns von der geistigen, idealistischen Seite, als eine Ideologie, die versucht, durch einen Appell an den nationalen Faktor die Gegenüberstellung der Klassen in der Gesellschaft zu überwinden“. Auf einem Video am Anfang des Artikels predigt Dugin während einer seiner Vorlesungen sehr ehrlich die Vernichtung der Welt – eine gnostische Idee, auf der der Faschismus des Dritten Reiches aufgebaut wurde.
Read more...Collapse )

Neuzuschneiden der Grenzen
notbremse
Text von Ivan Donezkij
Bild: bvostok.com


Mit unterschlagenen Tatsachen sowie direkten Lügen waschen selbst renommierte europäische Zeitungen ihren Lesern die Gehirne.
Zum Beispiel hat die «Financial Times» am 27.10. 2014 einen Artikel von Gideon Rachman „Ukraine, Russland und die blutigen Grenzen von Europa“ veröffentlicht, in dem der Autor über die Unzulässigkeit des Neuzuschneidens der europäischen Grenzen spricht. Er sagt, dass die Versuche Russlands, mit Gewalt einen Teil der ukrainischen Territorien an sich zu reißen, die Sicherheit Europas gefährden und den ganzen Kontinent in Chaos tauchen können. Falls Putin nicht Einhalt geboten wird, ist der Autor überzeugt, kann er alle Teile der Ukraine, die der Kreml „Neurußland“ nennt, an sich reißen, der Ukraine ihren Zugang zum Meer versperren und sie als Staat vernichten. Dem Vorbild des „Aggressors“ Putin folgend, würden sich dann auch Andere Teile der Ukraine schnappen.

Dieser ganze Artikel ist ein Paradebeispiel eines Falschspiels mit Worten.
Read more...Collapse )

Tags:

Das große Spiel der schwarzen Internationale der Faschisten um das Schicksal von Neurussland
notbremse
Das Bild des großen Spiels um Neurussland nimmt immer klarere Züge an. Ich habe schon den Sachverhalt beschrieben, in dem der „christlich orthodoxe“ Oligarch-Unternehmensplünderer Konstantin Malofejew, der den „Rechten Sektor“ finanziert und gleichzeitig eng mit höheren Rechten aus den Kreisen der Weißemigranten und Amerikanern verbunden ist, wie auch mit Geheimdienst- und Finanzstrukturen (die Sippen von Cheney, Bush, Ford etc.) seine Leute Borodaj und Girkin-Strelkow in die Ukraine schickt und sie weiterhin steuert. Der Investmentfonds Franklin Templetone Investment des Kollegen von Malofejew und des Mietglieds des Medwedew`s  Teams Evgenij Jurjew, dessen Schwerpunkt riskante Geschäfte sind, kauft 40% der ukrainischen Schulden billig ab und hat Interesse an der Erhöhung ihrer Werte, das heißt, dem Sieg der Ukraine. Der Sinn der Sache ist ein erfolgreiches „orangenes“ Drehbuch nach dem Muster des Supermaidans oder ein Staatsstreik mit dem Bringen  von Strelkow an die Macht und dem Einrichten einer quasifaschistischen oder faschistischen Diktatur. Als eine Variante geht auch die Stärkung des schwachen Medwedew durch Strelkow und Rogosin nach dem Lebed-Modell von 1996.
Read more...Collapse )

?

Log in